A- A A+ Startseite Patienten‌ & Interessierte Fachkreise

Passwort vergessen?

Bitte Ihre Mitgliedsnummer oder die E-Mail-Adresse sowie die Postleitzahl eingeben. Sie erhalten dann umgehend Anweisungen zum Zurücksetzen des Passworts zugesandt.





Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen
 

 

17.05.2018

PHYSIO-DEUTSCHLAND unterstützt die Aktion "Therapeuten am Limit" – Sie auch?

In acht Etappen von Gemünden Felda in Hessen nach Berlin zum Bundesministerium für Gesundheit. Das ist die Mission von Heiko Schneider, einem engagierten Physiotherapeuten, der die Verantwortlichen im Ministerium mit einem Brandbrief auf die Missstände in den Therapieberufen aufmerksam macht. "Wir unterstützen Heiko Schneider und sind dankbar für sein Engagement", erklärt Andrea Rädlein, Vorsitzende von PHYSIO-DEUTSCHLAND nach einem Gespräch mit ihm am 16. Mai 2018.

Heiko Schneider stellvertretend für tausende Kollegen unterwegs

Am 28. Mai fährt Heiko Schneider los und am 5. Juni 2018 geht die letzte Etappe von Potsdam in die Friedrichstraße 108 in Berlin, dem Amtssitz von Jens Spahn. Dort liefert er seinen und hunderte weitere Briefe von Therapeuten ab, die über ihre Sorgen und Nöte aus erster Hand berichten: teure Ausbildung, geringe Vergütung, hohe Arbeitsbelastung verbunden mit sehr hohem Bürokratieaufwand und nicht zuletzt die Angst vor drohender Altersarmut. Das sind nur einige Punkte, die uns Physiotherapeuten auf der Seele brennen.

"Mit seiner Aktion untermauert Heiko Schneider unsere berufspolitischen Forderungen nach kostenfreier Ausbildung, Ausbildungsvergütung, angemessener Vergütung und dem Abbau von Bürokratie gegenüber der Politik. Das unterstützt uns bei unseren Gesprächen mit den Entscheidern in Berlin", betont Andrea Rädlein.

Alle können mithelfen, diese Aktion zum Erfolg zu machen

Brief schreiben, mitradeln, die Aktion bekannter machen, an der Umfrage zur Altersarmut teilnehmen oder einfach im Gespräch Kollegen auf diese Aktion aufmerksam machen – die Beteiligungsmöglichkeiten sind einfach und vielfältig zugleich. Es ist für jeden etwas dabei!

Alles Wissenswerte rund um die Aktion finden Interessierte im Internet unter www.therapeuten-am-limit.de. Auf der Internetseite gibt es auch ausführliche Informationen rund um die Einzeletappen.
Heiko Schneider wünscht sich, dass ihn möglichst viele Kolleginnen und Kollegen auf seiner Tour begleiten – ganz egal, ob ein kurzes Stück entlang der Route oder am Wegesrand anfeuern, aber vor allem auf den letzten Metern bis zum Ministerium ist Unterstützung wichtig. Deshalb wird auch der Länderverbund Nordost von PHYSIO-DEUTSCHLAND Heiko Schneider auf seiner letzten Etappe begleiten.

"Wir rufen unsere Mitglieder auf, Heiko Schneider und seine Aktion zu unterstützen. Damit können alle Therapeuten und auch Patienten ein Signal an die Politik setzen und sich gemeinsam mit uns für die Umsetzung unserer berufspolitischen Forderungen stark machen", erklärt Andrea Rädlein.

Ab 28. Mai startet ein Live-Ticker der Tour – hier der Link dorthin: http://therapeuten-am-limit.de/tour-live-ticker/

Auch wir werden weiter über die Aktion berichten und im Austausch mit Heiko Schneider bleiben.