A- A A+ Startseite Patienten‌ & Interessierte Fachkreise

Passwort vergessen?

Bitte Ihre Mitgliedsnummer oder die E-Mail-Adresse sowie die Postleitzahl eingeben. Sie erhalten dann umgehend Anweisungen zum Zurücksetzen des Passworts zugesandt.





Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen
 

 

26.06.2019

Berufsanerkennung: Voraussetzungen für kurzfristige Auslandsaufenthalte

Viele angehende Physiotherapeuten wollen im Rahmen ihrer Ausbildung oder kurz danach einige Monate oder Jahre im Ausland verbringen. Wie das gelingen kann und welche Stolpersteine drohen, berichten wir Ihnen in unserem heutigen Artikel.

Auslandssemester – wie kann man im Ausland studieren? 

Im Gegensatz zu den meisten anderen Ländern, ist die Physiotherapie in Deutschland nicht grundständig akademisiert. Wer also plant, schon während der Ausbildung einige Monate Auslandsluft zu schnuppern, entscheidet sich am besten in Deutschland für ein Bachelor-Studium zum Physiotherapeuten. Denn Studierende können das Erasmus-Programm nutzen, das die Anerkennung von Ausbildungsleistungen im Ausland gewährleistet und den Aufenthalt durch ein sinnvolles Rahmenprogramm strukturiert. Auszubildende haben in der Regel wenige Möglichkeiten, einen Teil ihrer Ausbildung im Ausland zu absolvieren.

Wer hingegen nach der deutschen Ausbildung einen Bachelor- oder Master-Abschluss im Ausland aufsatteln möchte, ist von einer Individualentscheidung der jeweiligen Hochschulen abhängig. Diese können auch Bewerbern ohne ersten Studienabschluss eine Hochschulzulassung ermöglichen. Die allgemeine Hochschulreife wird allerdings in der Regel vorausgesetzt. Einige Länder verzichten außerdem auf die zwei Stufen der Bologna-Reform mit Bachelor- und Master-Studiengängen. Dadurch können Physiotherapeuten mit Ausbildungsabschluss aus Deutschland beispielsweise zu einem Master-Studium in Großbritannien zugelassen werden, ohne vorher noch einen Bachelor-Abschluss zu benötigen.

Wichtig zu wissen: Wer im Ausland einen Berufsabschluss erworben hat, wird bei seiner Rückkehr nach Deutschland für die Berufsanerkennung wie ein ausländischer Bewerber behandelt! Das heißt, wer ohne vorherige Ausbildung in Deutschland im Ausland einen Bachelor-Abschluss erwirbt, muss bei Rückkehr nach Deutschland den gleichen Anerkennungsprozess wie der jeweilige ausländische Bewerber durchlaufen. Ein internationaler Abschluss, der grenzenloses Studieren und Arbeiten ermöglicht, ist derzeit, zumindest in der Physiotherapie, noch Zukunftsmusik!

Auslandseinsatz – welche Möglichkeiten gibt es, kurzfristig im Ausland zu arbeiten?

Eine weitere Möglichkeit für Auslandserfahrungen bieten Stipendien und Austauschprogramme, die meist auch Bewerbern in der Ausbildung offenstehen. Hierbei übernehmen die Organisatoren der Programme alle nötigen Formalitäten und rechtlichen Beantragungen. Die Einsätze sind sehr stark strukturiert und unter Aufsicht von entsprechendem Fachpersonal. Meist handelt es sich dabei um Projekteinsätze in Entwicklungsländern. Ein Austauschprogramm, in dem regelmäßig Projekte für Physiotherapeuten angeboten werden, ist das ASA-Programm. Im kommenden Monat werden wir Ihnen im Rahmen unserer Freitagsserie deshalb mehrere Austausch- und Stipendienprogramme ausführlich vorstellen.

Planen Sie einen Auslandsaufenthalt, sollten Sie sich in jedem Fall mit Ihrem Landesverband in Verbindung setzen. PHYSIO-DEUTSCHLAND berät seine Mitglieder ausführlich und unterstützt Sie bei der Realisierung des Auslandsaufenthaltes!